Antiquariat Reinhold Berg eK
Wahlenstraße 8
D-93047 Regensburg
phone: +49 - 941 52229
cellphone: +49 - 160 9060 6746
mail: rberg@bergbook.com

NEW
Antique Amberg
€200.00

Prices incl. VAT plus shipping costs

On stock,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Eigenschaften
  • Frankfurt am Main
  • 1644
  • 1644
  • Book
  • Copper engraving
  • 203 by 330mm (8 by 13 inches).
  • 32985
  • Guter Zustand, leichte Quetschfalte im Schriftzug ,Amberg' und dem Stadtwappen.

Article description

Article description

Original Kupferstich. Dargestellt wird die Stadt Amberg in der Oberpfalz. Blick vom Marianhilfberg aus gesehen auf die Altstadt. Matthäus Merian der Ältere (* 22. September 1593 in Basel; † 19. Juni 1650 in Langenschwalbach) war ein schweizerisch-deutscher Kupferstecher und Verleger aus der vornehmen Basler Familie Merian. Er gab zahlreiche Landkarten, Städteansichten und Chroniken heraus. Sein Hauptwerk ist die Topographia Germaniae.Matthäus Merian wurde als Sohn des Sägmüllers und Ratsherrn Walther Merian geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums erlernte er beim Zürcher Kupferstecher Friedrich Meyer das Zeichnen, Kupferstechen und Radieren. Von 1610 bis 1615 studierte und arbeitete er in Straßburg (bei Friedrich Brentel), Nancy und Paris (bei Jacques Callot). 1615 entstand in Basel sein großer Basler Stadtplan. Nach seinen Reisen über Augsburg, Stuttgart und die Niederlande kam Merian 1616 nach Frankfurt am Main und Oppenheim, wo er für den Verleger und Kupferstecher Johann Theodor de Bry arbeitete; de Bry besaß in Oppenheim eine Kupferstecherei und in Frankfurt ein Verlagshaus, in dem damals große Reisebücher zu den fernöstlichen Ländern vorbereitet wurden. 1617 heiratete Merian Maria Magdalena de Bry, die Tochter seines Arbeitgebers. Er arbeitete in dieser Zeit auch für den Kupferstecher und Verleger Eberhard Kieser. Er zog 1620 in seine Geburtsstadt Basel zurück, wo er das Zunftrecht erwarb und sich selbständig machte. Nach dem Tod seines Schwiegervaters (1623) führte er dessen Verlagshaus in Frankfurt fort und erwarb 1626 das Frankfurter Bürgerrecht. 1627 nahm er Wenzel Hollar als Schüler in seine Werkstatt auf. Nach dem Tode seiner Frau (1645) heiratete Merian 1646 Johanna Sibylla Heim. Aus seiner ersten Ehe stammen drei Töchter (Susanna Barbara, Margaretha und Maria Magdalena) und drei Söhne: die beiden auch in seiner Werkstatt tätigen Matthäus Merian der Jüngere und Caspar Merian sowie Joachim. Aus der zweiten Ehe ging die Tochter Maria Sibylla Merian, die Naturforscherin und Künstlerin, hervor. Matthäus Merian starb nach langer Krankheit am 19. Juni 1650 in Langenschwalbach bei Wiesbaden. Er wurde auf dem Peterskirchhof in Frankfurt bestattet. Nach seinem Tod übernahmen seine Söhne Matthäus und Caspar den Verlag und gaben unter dem Namen Merian Erben seine Werke weiter heraus. (Wikipedia)


You might also be interested in the following products

NEW
Antique Belagerung von Ingolstadt durch die Oesterreicher von 25ten bis 30ten August 1745. Belagerung von...
Original Lithographie, unkoloriert. Dieser Plan zeigt die Belagerung durch die Österreicher von Ingolstadt mit der...
€125.00
NEW
Antique Bavariae Circulus et Electoratus in suas quasque Ditiones tam cum Adiacentibus quam insertis Regionibus accuratißime divisus per Io. Baptistam Homannum Norimbergae Bavariae Circulus...
Original antike Kupferstichkarte in zeitgenöss. Grenz- u. Flächenkolorit. Rechts oben Muschelkartusche mit Titel,...
€215.00
NEW
Antique Das Königreich Bayern bearbeitet von C. F. Weiland. Reviidiert v. A. Gräf 1859. Das Königreich...
Copper engraving, hand colored in outline when published. A detailed and interesting map by the German mapmaker Carl...
€140.00
NEW
Antique Monacum, Nominatis Sima Bavariae Civitas. Monacum,...
Original Kupferstich in späterem Kolorit, erschienen im Städtebuch ,Civitates Orbis Terrarum' von Georg Braun...
€295.00
Recently viewed products