Antiquariat Reinhold Berg eK
Wahlenstraße 8
D-93047 Regensburg
phone: +49 - 941 52229
cellphone: +49 - 160 9060 6746
mail: rberg@bergbook.com

Homann, Johann Baptist

Mosellae Fluminis. Tabula specialis in qua Archiepiscopatus et Electoratur Trevirensis insuas Praefecturas accuraté...

NEW
Antique Mosellae Fluminis. Tabula specialis in qua Archiepiscopatus et Electoratur Trevirensis insuas Praefecturas accuraté divisus ut et Eyfallae Tractus oftenditur Sumtibus Ioh. Baptistae Homanni Cum Privilegio (Noribergae.) Sac. Caef Majestatis.
€145.00

Prices incl. VAT plus shipping costs

On stock,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Eigenschaften
  • Nürnberg
  • 1720
  • Copper engraving / Original color.
  • Rheinland-Pfalz
  • ca. 1720
  • map
  • 487 by 574mm (19¼ by 22½ inches).
  • 32686
  • Knapprandig an der Einfassungslinie beschnitten, guter Zustand.

Article description

Article description

Original Kupferstich in zeitgenössischem Grenz- und Flächenkolorit. Zeigt den Mosellauf von Diedenhofen bis zur Mündung in den Rhein bei Koblenz mit der Eifel und dem Erzbistum und Kurfürstentum Trier. Der Rhein ist von Oppenheim bis Bonn dargestellt und die Saar von Saarlouis an. Dargestellt wird das Gebiet von Vianden im Westen bis Hofheim im Osten. Von Bonn im Norden bis Saarlouis im Süden. Unten rechts große Textkartusche mit heraldischem und figürlichem Schmuck "Mosellae Fluminis Tabula Specialis : in qua Archiepiscopatus et Electoratus Trevirensis in suas Praefecturas accurate divisus ut et Eyfaliae Tractus ostenditur / Sumtibus Ioh. Baptistae Homanni". Johann Baptist Homann (* 20. März 1664 in Oberkammlach, heute Teil von Kammlach im Landkreis Unterallgäu; † 1. Juli 1724 in Nürnberg) war ein deutscher Kartograph, Verleger, Kupferstecher und fertigte Globen. Das Geburtsdatum von Johann Baptist (Baptista) Homann war lange Zeit nicht sicher zu ermitteln. Eine amtliche Bestätigung, die sein Vater eingeholt hatte, fand sich im Staatsarchiv Nürnberg. Durch sie ist das Geburtsdatum 20. März 1664 eindeutig belegt. Homann wurde zunächst in einer Jesuitenschule erzogen und doch wollte er Dominikaner werden. Letztlich aber trat er zum Protestantismus über und wurde 1687 Notar in Nürnberg. Bald jedoch wandte er sich dem Kupfer- und Landkartenstich zu. Von 1693 bis 1695 war er in Wien, dann wieder in Nürnberg und um 1698 stach er Landkarten in Leipzig. Im Jahr 1702 gründete er einen Handel und einen Verlag für Kartographie in Nürnberg, der zahlreiche Globen und Karten publizierte. Die Karten Homanns wurden in verschiedenen Atlanten kombiniert, aber auch einzeln verkauft. Homann lieferte etwa 200 Karten, darunter den Großen Atlas über die ganze Welt in 126 Blättern (1716) und den Atlas methodicus (1719) in 18 Blättern. Bekannt wurde seine Phantasiekarte accurata tabulae utopiae vom Schlaraffenland nach der fiktiven Reisebeschreibung Johann Andreas Schnebelin († 1706). Daneben fertigte er auch Armillarsphären und andere mechanische Kunstwerke. Die Karten Weihnachtsflut in Niederdeutschland (1717), Herzogtümer Bremen und Verden und Umgebungsplan von Bremen mit einer Stadtansicht (um 1720) stammen von ihm. Homann unterbot die Preise der holländischen und französischen Verleger und wurde im Deutschland des 18. Jahrhunderts der bedeutendste Herausgeber von Landkarten und Atlanten. Seine Karten waren mit reichem künstlerischem Beiwerk sowie historischen und ethnographischen Abbildungen ausgestattet. Im Jahr 1715 wurde Homann zum Mitglied der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu Berlin gewählt und auch zum kaiserlichen Geographen am Hof Karls VI. ernannt. Er arbeitete sehr eng mit dem schon damals bekannten Nürnberger Kupferstecher Christoph Weigel (1654–1725) zusammen. Sein Kleiner Atlas scholasticus von 18 Charten von 1710 war accomodirt durch den Leipziger Schulbuchautor Johann Hübner (1668–1731) und der 1719 herausgebrachte Atlas methodicus war nach Hübnerischer Lehrart eingerichtet. Johann Baptist Homann starb am 1. Juli 1724. Sein Unternehmen ging auf seinen Sohn Johann Christoph Homann (1703–1730) über. Dieser starb jedoch bereits sechs Jahre später. Er hatte seine beiden Geschäftsführer, Johann Georg Ebersberger (oder Ebersperger) und Johann Michael Franz zu Erben der Handlung eingesetzt. Nach seinem Tod wurde das Unternehmen unter dem Namen „Homanns Erben" (auch „Homannsche Erben" oder „Homännische Erben", franz. Heritiers de Homann, lat. Homannianos Heredes) fortgeführt. In der Mitte des 18. Jahrhunderts waren weiterhin renommierte Gelehrte wie z. B. Johann Michael Franz, Tobias Mayer, Johann Gabriel Doppelmayr, Georg Moritz Lowitz, Johann Hübner und Johann Gottfried Gregorii für das Unternehmen tätig. Die lange und wechselvolle Erfolgsgeschichte des Branchenprimus endete erst 1848 mit dem Tod des letzten Besitzers Christoph Franz Fembo. Eine Büste des Johann Baptist Homann fand Aufstellung in der Ruhmeshalle in München. Die Büste wurde 1944 zerstört und bislang nicht restauriert oder nachgebildet. Heute erinnert eine Gedenktafel daran.


You might also be interested in the following products

Antique Cursus Rheni á Basiliae usque ad Bonnam, III. Sectionibus exhibitus á Domino G. de L'Isle, Geogr. Regio Par. editus nunc Multis Modis Auctior et Emendatior Redditus, per Homannianos Heredes, Noribergae; Cum Privilegio Sac. Caes. Maiestatis. Sectio I. seu Inferior. - In Qua Videre est Part. Elect. Colon. Mogunt, una cum parte Mosellae et Moeni nec non 'Verderoviae, com. Catimelib. Hanov. Spanh. &c. Cursus Rheni á...
Original antique copper engraving, hand colored in outline and wash when published. Dekorative und detaillierte...
€230.00
Antique Trevirensis Archi-Episcopatus et Electoratus juxta omnes suas Praefecturas cum confini tractu Eyfaliae recentissime et accuratissime delineat. Per M. Seutter S.C. Maj. Geogr. Aug. Vind. Trevirensis...
Copper-engraving, hand-colored in outline and wash, when published. Decorative map of the archbishopric of Trier,...
€345.00
Antique Mosellae Fluminis. Tabula specialis in qua Archiepiscopatus et Electoratur Trevirensis in suas Praefecturas accurate divisus ut et Eyfaliae Tractus ostenditur Sumtibus Ioh. Baptiste Homanni Cum Privilegio (Norimbergae) Sac. Caes. Majesttatis. Mosellae...
Original antique copper engraving in full contemporary hand color in wash and outline when published. Decorative map...
€290.00
Antique Theatrum Belli Rhenani Auspicatis Militiae Primitus Potentissimi Roman. et Hunga Regis Iosephi I. PII Felicis Augusti Landavio Gloriose Expugnato Apertum io. Septemb. Anno MDCCII Nova Tabula repraesentatu á Ioan. Baptista Homan Norimbergae Sac. Caes. Majestas. Theatrum Belli...
Original antique copper engraving, hand colored in outline and wash when published. 'War theatre' at the...
€295.00
Recently viewed products